Steuern für Grenzgänger

Wichtiger Hinweis: Wir sind nicht steuerberatend tätig. Bitte wenden Sie sich hierzu an Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Steuerbehörden oder andere nach § 4 StBerG zugelassene Berufe.

Wo zahlen Grenzgänger steuern?

Grundsätzlich zahlen Arbeitnehmer an ihrem Wohnort steuern. Das gilt auch für Grenzgänger aus Österreich in der Schweiz. Sie bezahlen also bei Ihrem Finanzamt am Wohnort Steuern auf die gleiche Weise als würden Sie Ihr Geld in Österreich verdienen.

In der Schweiz zahlen Sie als Grenzgänger lediglich eine Quellensteuer in Höhe von 4,5% Ihres Einkommens. Diese Quellensteuer können Sie bei Ihrer Steuererklärung in Österreich anrechnen, sodass eine doppelte Besteuerung vermieden wird.

Welche weiteren Abgaben gibt es für Grenzgänger?

Neben der Einkommensteuer in Österreich und der Quellensteuer in der Schweiz müssen Grenzgänger noch weitere Abgaben in der Schweiz leisten. Diese Abgaben gehören zu dem Sozialversicherungssystem der Schweiz und ist für alle Arbeitnehmer obligatorisch, also auch für Grenzgänger.

AHV/IV/EO

Die sogenannte erste Säule der Schweizer Sozialversicherungssystems bildet die Alters- und Hinterlassenenversicherung, die Invaliditätsversicherung und die Erwerbsersatzordnung.

Sie ist für alle Arbeitnehmer obligatorisch und wird vom Arbeitgeber vom Bruttolohn abgeführt.

BVG

Die zweite Säule ist die Pensionskasse. Sie ist die Rentenversicherung der Schweizer und wird beim Eintritt ins Rentenalter als monatliche Rente ausgezahlt.

Beim Wechsel des Arbeitgebers innerhalb der Schweiz wird das Konto an den neuen. Arbeitgeber übertragen oder bei Aufgabe der Arbeit auf ein sogenanntes Freizügigkeitskonto überwiesen.

Auch als Grenzgänger haben Sie keinen vorzeitigen Zugriff auf die Ersparnisse in der Pensionskasse, bei Rückzug nach Österreich können Sie jedoch den Überobligatorischen Teil erhalten und den obligatorischen Teil gewinnbringend anlegen.

Wenn Sie Fragen dazu haben, empfehlen wir Ihnen eine kostenlose Beratung zu buchen.

UVG/NBU und ALV

Arbeitnehmer in der Schweiz sind bei Berufs- und Nicht-Berufsunfällen sowie bei Arbeitslosigkeit über den Arbeitgeber versichert. Diese Versicherungen sind ebenfalls nicht optional und die Beiträge werden vor Auszahlung des Lohns abgeführt.

Lohnfortzahlung

Die Lohnfortzahlung ist in der Schweiz nicht obligatorisch. Sie ist jedoch so weit verbreitet und wird von vielen Arbeitgebern vorgesehen, dass wir sie in den Grenzgänger Rechner aufgenommen haben.

Nutzen Sie unseren Nettolohnrechner, um Ihre Abgaben zu berechnen

Krankenversicherung

Die Krankenversicherung ist Pflicht in der Schweiz. Als Grenzgänger haben Sie jedoch die Möglichkeit sich von der Versicherungspflicht in der Schweiz befreien zu lassen, wenn Sie eine äquivalente österreichische Krankenversicherung vorweisen können.

Erfahren Sie mehr zu den drei Varianten der Krankenversicherung für Grenzgänger

Buchen Sie einen kostenfreien Beratungstermin

Autor: Holger Kosmund

Holger Kosmund ist seit über 20 Jahren als unabhängiger Finanz- und Versicherungsberater im Vierländereck (Deutschland, Österreich, Schweiz, Liechtenstein) tätig. Die Beratung von Grenzgängern ist seit vielen Jahren eine viel gefragte Expertise und Herzensangelegenheit.

Termin buchen